Jannik Steinhauser

Autor

Einleitung: Morbus Crohn und Laktoseintoleranz

Als jemand, der selbst an Morbus Crohn erkrankt ist, weiß ich, wie schwierig es sein kann, die richtige Ernährung zu finden, um Beschwerden zu lindern und gleichzeitig gesund und fit zu bleiben. Eine der häufigsten Unverträglichkeiten, die bei Menschen mit Morbus Crohn auftritt, ist die Laktoseintoleranz. In diesem Artikel möchte ich Ihnen den Zusammenhang zwischen Morbus Crohn und Laktoseintoleranz näherbringen und Ihnen zeigen, worauf Sie achten sollten, um Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die den gesamten Magen-Darm-Trakt betreffen kann. Die genauen Ursachen der Erkrankung sind bis heute nicht vollständig geklärt. Allerdings spielen genetische, immunologische und umweltbedingte Faktoren eine Rolle. Typische Symptome sind Durchfall, Bauchschmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust. Die Erkrankung verläuft in Schüben, bei denen die entzündeten Darmabschnitte stark anschwellen und Schmerzen verursachen.

Was ist Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz ist die Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose), der in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Menschen mit Laktoseintoleranz produzieren nicht genügend Laktase, das Enzym, das für die Verdauung von Laktose verantwortlich ist. Dies führt zu Beschwerden wie Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen. Laktoseintoleranz ist keine Seltenheit: Schätzungen zufolge sind weltweit etwa 70% der erwachsenen Bevölkerung betroffen.

Der Zusammenhang zwischen Morbus Crohn und Laktoseintoleranz

Menschen mit Morbus Crohn haben häufig eine beeinträchtigte Darmfunktion, was zu einer verminderten Produktion von Verdauungsenzymen führen kann. Dies kann wiederum eine Laktoseintoleranz begünstigen. Zudem kann die Entzündung des Darms die Laktase-Produktion weiter reduzieren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen mit Morbus Crohn auch unter einer Laktoseintoleranz leiden.

Diagnose einer Laktoseintoleranz bei Morbus Crohn

Wenn Sie an Morbus Crohn leiden und den Verdacht haben, dass Sie auch laktoseintolerant sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Dieser kann Ihnen helfen, die Diagnose zu stellen und die für Sie passende Behandlung zu finden. Die Diagnose einer Laktoseintoleranz erfolgt in der Regel durch einen Atemtest oder einen Bluttest.

Ernährungsumstellung bei Morbus Crohn und Laktoseintoleranz

Wenn bei Ihnen eine Laktoseintoleranz festgestellt wird, ist es wichtig, Ihre Ernährung entsprechend anzupassen. Vermeiden Sie Milch und Milchprodukte oder ersetzen Sie diese durch laktosefreie Alternativen. Achten Sie darauf, dass Sie trotzdem ausreichend Kalzium und Vitamin D zu sich nehmen, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Hierzu eignen sich zum Beispiel laktosefreie Milchprodukte, angereicherte Pflanzenmilch oder kalziumreiche Lebensmittel wie Brokkoli, Grünkohl und Mandeln.

Tipps für den Alltag mit Morbus Crohn und Laktoseintoleranz

Im Alltag mit Morbus Crohn und Laktoseintoleranz gibt es einige Dinge, die Ihnen das Leben leichter machen können:

  • Achten Sie auf versteckte Laktose in verarbeiteten Lebensmitteln wie Fertigprodukten, Wurstwaren oder Backwaren.
  • Informieren Sie sich über laktosefreie Alternativen und probieren Sie verschiedene Produkte aus, um herauszufinden, welche Ihnen am besten schmecken.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch, um herauszufinden, welche Lebensmittel Ihre Beschwerden verschlimmern und welche gut verträglich sind.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Laktase-Tabletten, die Ihnen helfen können, kleine Mengen Laktose besser zu vertragen.

Wie Sie trotz Morbus Crohn und Laktoseintoleranz gut leben können

Es mag zunächst eine Herausforderung sein, Ihre Ernährung umzustellen und auf Laktose zu verzichten. Doch mit der Zeit werden Sie merken, dass es viele leckere laktosefreie Alternativen gibt und dass Sie sich trotz Morbus Crohn und Laktoseintoleranz gut und gesund ernähren können. Achten Sie auf sich und Ihren Körper, nehmen Sie Ihre Medikamente wie verordnet ein und suchen Sie bei Bedarf das Gespräch mit Ihrem Arzt oder einer Ernährungsberatung. So können Sie trotz Ihrer Erkrankungen ein erfülltes und beschwerdefreies Leben führen.

Abschließende Gedanken

Der Zusammenhang zwischen Morbus Crohn und Laktoseintoleranz ist nicht zu leugnen, und viele Betroffene müssen sich mit beidem auseinandersetzen. Eine angepasste Ernährung, ärztliche Unterstützung und der Austausch mit anderen Betroffenen sind wichtige Faktoren, um trotz Morbus Crohn und Laktoseintoleranz ein gutes Leben zu führen. Ich hoffe, dass Ihnen dieser Artikel dabei hilft, besser mit Ihrer Situation umzugehen und die für Sie passenden Lösungen zu finden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter posten Beitrag auf LinkedIn Beitrag auf Reddit

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge